4. Freibadfest am 16. - 17. Juli 2005
   
 
   
Beim Gaudi-Wettkampf verteidigt das Team der Stadtverwaltung den Pokal
   
Idealer hätten die Verhältnisse bei Hauerzer Schwimmbadfest nicht sein können: Sonne pur und hochsommerliche Temperaturen sorgten dafür, dass der Gaudi-Wettbewerb (Bild), bei den diversen Aufgaben zu Lande und zu Wasser erfüllt werden müssen, wieder einmal der Höhepunkt dieses Festes war. Seinen Titel verteidigen konnte das Team der Stadtverwaltung, das die Hauerzer k+k Unterhaltungsmusikanten und die Landjugend auf die Plätze zwei und drei verwies. Den Wanderpokal überreichte Christiane Schiedel an Ortsvorsteher Martin Menig und den Ersten Beigeordneten Peter Depfenhart.    Das Schwimmbad Hauerz ist vor 26 Jahren durch die Initiative von Senator Friedrich Schiedel gebaut worden. Heute helfen viele freiwillige mit ihrem Arbeitseinsatz, das Betriebsdefizit niedrig zu halten. Das Hauerzer Freibadfest lebt vorallem durch das Engagement von Ortschaftsrat Robert Müller , der die Spiele entwirft, die Wettbewerbe organisiert und dabei von den örtlichen Vereinen beim Aufbau unterstützt wird. Der Erlös der Veranstaltung, zu der auch ein Open-Air-Kino und eine Cocktailbar am Samstagabend gehörten, wird für den Bau eines Beachvolleyballplatzes sowie für den Betrieb des Freibades verwendet.                                 18.6.05 SZ

 

Hauerzer zeigen Bademode  
   
Hauerz (jore) - Der Erlös aus dem Freibadfest kann sich sehen lassen: Rund 600 Euro sind für den Bau eines Beachvolleyballplatzes zusammen gekommen.  
   
Sehr gut angekommen beim Freibadfest ist auch die Bademodenschau des Modehauses Binder. Die jungen und älteren Hauerzer Bürger machen auf dem eigens ins Wasser gebaute Laufsteg eine gute Figur. Sie zeigten neueste Badekleidung. Christine Herberger hatte die Modenschau organisiert und Ansager Hombre kommentierte das Geschehen auf dem Laufsteg mit historischen Vergleichen.   Als Hauerz noch Heilbad war, durften Frauen mit langen Kleidern und Strümpfen in die Badezuber steigen. Robert Müller nahm das Fest zum Anlass, für Mitarbeiter bei der Kommenden Renovierung des Schul- und Rathauses zu werben. Das Projekt ist mit 19.000 Euro Eigenleistung geplant.